8. März: Frauenkampftag in New York – Erste Eindrücke

Am Montag geht es los: Dann wird die Frauenrechtskommission (FRK) der Vereinten Nationen offiziell eröffnet. Doch schon heute kamen Frauen aus aller Welt zusammen, um gemeinsam zum Frauentag auf die Straße zu gehen. Nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch ihre Themen waren tatsächlich international. Nach einer Auftaktkundgebung vor dem UN-Gebäude ging es bis zum Time Square.

Schon bei der Auftaktveranstaltung der FRK wird die politische Erklärung verabschiedet. Denn in diesem Jahr wird es keine Verhandlungen über einzelne Vorhaben geben, vielmehr steht die Aktionsplattform von Peking im Zentrum der Gespräche. Es wird also vor allem darum gehen, die Umsetzung zu reflektieren und weitere Schritte zu vereinbaren.

Das soll nicht zuletzt in den sogenannten ministeriellen Roundtable Gesprächen geschehen. Sie sind als Ort des Dialogs gedacht, an denen Ideen für die Entwicklung und Umsetzung künftiger Maßnahmen entstehen. Und das Interesse ist offensichtlich groß: noch nie zuvor reisten so viele Minister_innen und Stellvertreter_innen wie heute an. Ich bin – wie wirklich alle hier – sehr gespannt auf den Verlauf und die Ergebnisse, da die Minister_innen meist vorbereitete Reden haben und somit wenig auf einen Dialog hin orientiert sind.

Bemerkenswert ist, dass das am vergangenen Freitag verabschiedete Quotengesetz in der Eröffnungsrede der FRK lobend erwähnt wird. Selbst die New York Times hat am Samstag davon berichtet. Trotz aller Kritik haben wir, zunächst als Initiatorinnen der Berliner Erklärung und dann im Bundestag, ein Stück Geschichte mitgeschrieben!

Eindrücke von der Demo: